Vegane Bratlinge aus Kidneybohnen - schmecken super lecker, ob im Burger, Döner oder zum Salat!

Als ich den ersten Bratling probiert habe, bin ich vor Begeisterung wirklich fast im Viereck gesprungen.
Saftige und würzige Bratlinge, die meiner Meinung nach sogar sehr an die "echten" Buletten aus Hackfleisch erinnern.
Auch an alle die sagen, dass sie keine Kidneybohnen mögen, brauchen sich keine Sorge zu machen, denn von dem typischen Bohnengeschmack merkt man hier nichts.
Stattdessen überwiegt eine würzige Kombination aus getrockneten Tomaten und Basilikum, die mit einem leckeren Dip absolut zum satt essen sind.

Schmecken übrigens auch kalt sehr gut !





Zutaten( für ca. 3-4 Personen):

  • eine Dose Kidneybohnen (Abtropfgewicht 225 g)
  • 1/2 Frühlingszwiebel
  • 4 in Öl eingelegte getrocknete Tomaten
  • eine Hand voll Basilikum
  • ca. 100 g Paniermehl
Zubereitung:
  1. Die Kidneybohnen abschütten und zusammen mit der geschälten Zwiebel, den abgetropften Tomaten und den Basilikumblätter in eine Schüssel / Mixer geben und pürieren.
    Hier nicht ganz fein pürieren, sondern so, dass noch kleine Stückchen vorhanden sind, dies kann man natürlich je nach Geschmack anders machen.
  2. 50 g Paniermehl, etwas Salz und Pfeffer (je nach dem wie salzig die Tomaten sind) dazu geben und noch einmal pürieren.
    Noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Nun so viel Paniermehl hinzufügen, bis sich mit den Händen eine feste Masse kneten lässt und man Buletten formen kann.
  4. Zum Schluss noch einmal in Paniermehl wenden.
  5. Man kann sie nun mit etwas Öl in einer Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten, oder mit etwas Öl bepinselt auf den Grill legen.
Bei mir gab sie es in einer selbst gemachten Pita-tasche, die des Weiteren mit grünem Salat, Tomaten, angebratene Champignons und Zucchini und mit ebenfalls selbst gemachten Kichererbsen und Curry Dip gefüllt war.




Keine Kommentare: