Linzertorte - ein saftiger und fruchtiger Genuss nach Tante Anneliese

Eine richtig saftige Linzer Torte darf in der Weihnachtszeit auf keinen Fall fehlen.

Egal ob zum Frühstück, zum Brunch oder einfach nur zwischendurch zum Kaffee - DIE passt immer.

Seit Jahren bekommt unsere Familie die beste aller Linzer Torten immer von unserer lieben Tante Anneliese.
Und dieses Jahr habe ich für euch das Geheimnis dieses Rezept gelüftet.

VIELEN DANK Anneliese :)

Also ran an die Backsachen - diese Torte wird eure Erwartungen garantiert übertreffen!






Zutaten:(eine große Torte)
fein gemahlene Nüsse

  • 50 g Walnüsse
  • 100 g Haselnüsse
  • 100 g Mandeln
  • 1/2 TL Kakao
  • 2 Msp. Zimt
  • 1 Msp. Nelken
  • 1/4 TL Backpulver
  • 250 g Butter, in Stücken
  • 200 g Zucker
  • 250 g Mehl (Typ 1050)
  • 1 kleines Ei
  • 2 EL Kirschwasser

ca. 300-400 g Marmelade (Hälfte Johannis-& Himbeere)
1 verquirltes Ei zum Bestreichen

  1. Die Nüsse: Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln in einen Mixer geben und schön fein mahlen. (TM 6 Sec. Stufe 5)
  2. Nun alle restlichen Zutaten beimengen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
    Dies dauert in einer normalen Küchenmaschine ca. 3-4 Minuten/ TM ca. 3 Minuten Knetstufe
  3. Der Teig sollte schön weich und etwas klebrig sein.
  4. Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsplatte stürzen und kurz mit dem Teigschaber nochmal alles zu einem "Klops" (siehe Bild rechts) zusammen drücken.
  5. In eine Schüssel geben und abgedeckt, am besten über Nacht an einem kühlen Ort lagern.
    Geht auch für mind. 4 Stunden im Kühlschrank.
  6. Die Hälfte des Teiges nehmen und auf einer leicht bemehlten Fläche ca. 1 cm platt drücken.
    Der Teig lässt sich nicht sehr gut rollen, dies soll er auch nicht.

  7. Den Boden einer Springform (26 cm Ø)  mit Backpapier auslegen und mit dem Teig den Boden damit füllen/ leicht andrücken.
    Sehr gut kann man mit einem Teigscharber den Boden glatt ziehen.
  8. Nun nach Belieben einen Rand formen, mit Marmelade bestreichen und mit dem restlichen Teig Motive ausstechen und auf die Marmelade legen.
  9. Ein Ei sehr gut verquirlen und die Teigplättchen sehr dünn damit bestreichen.
  10. Für ca. 50 Minuten bei 160 Grad backen und gut auskühlen lassen.
    Am besten ist sie nach ca. 3 - 4 Tagen durchgezogen, wir werden es aber definitiv nicht so lange aushalten









1 Kommentar:

Christine hat gesagt…

Ja, und sie schmeckt auch so wie sie aussieht. Garantiert lecker!!!